Tour 2

Tour 2
Dörfer, Kirchen und ein versunkener See

Streckenverlauf

Sternberg - Sagsdorfer Brücke - Sagsdorf - Schwarzer See (versunkener See) - Brücke Friedrichswalder Weiche - Friedrichswalde- Warin- Steeder See - Tempzin - Zahrensdorf - Thurow - Brüel - Sülten - Sagsdorf - Sternberg
Streckenlänge: ca. 40 Kilometer

Tourbeschreibung

Die Tour führt von Sternberg aus in Richtung Groß Raden. Kurz hinter dem Ortsausgang Sternberg biegen wir links in Richtung Groß Görnow ab. An der Sagsdorfer Brücke steht ein Gedenkstein. Im Jahr 1549 beschloss hier der Landtag von Mecklenburg die Einführung der Reformation in Mecklenburg. Direkt hinter der Brücke führt uns die Tour in Richtung Sagsdorf. Mitten in der kleinen Ortschaft biegen wir rechts auf einen Waldweg ab, der uns durch ein großes Waldgebiet führt. Nach ca. 2 Kilometern erreichen wir eine Wegkreuzung. Wir fahren geradeaus weiter und nach einem weiteren Kilometer endet der Weg am Schwarzen See. Dieser See heißt auch "Versunkener See", auf die Ereignisse im Jahr 1978 weist eine Tafel hin. Links um den See herum führt ein schmaler Pfad (die Räder am besten schieben). Wieder zurück auf dem Hauptweg, folgen wir diesem und erreichen bald einen breiten, befestigten Waldweg. Wir fahren auf dem Hauptweg geradeaus weiter, und nach einer Rechtskurve erreichen wir die Eisenbahnbrücke "Friedrichswalder Weiche". Hinter der Brücke fahren wir geradeaus in den Wald und erreichen nach ca. 1,5 km eine Asphaltstrasse, den Fernradweg Hamburg- Rügen. Auf der Asphaltstraße fahren wir nach links über Friedrichswalde, Weiße Krug nach Warin.

Variante:
Kurz vor Friedrichswalde weist rechts ein Schild auf das Mausoleum "Bronzener Hirsch" am Groß Labenzer See hin. Ein Waldweg führt immer geradeaus bis an den See. Das Mausoleum liegt etwas rechts. Der Weg muss dann auch wieder zurück gefahren werden.

In Warin können Sie das Naturparkzentrum "Sternberger Seenland" im Rathaus am Markt besichtigen. Wir fahren weiter auf dem Fernradweg Hamburg-Rügen aus Warin in Richtung Hasenwinkel. Am Ortsausgang zweigt der Radweg T 31 in Richtung Waldheim - Groß-Steeder-See - Tempzin ab, auf dem wir die Tour fortsetzen. Am Groß-Steeder-See besteht eine Möglichkeit zum Baden. Nachdem wir die Bahnlinie passiert haben, folgen wir dem Landweg in Richtung Tempzin. Zwischendurch bieten sich schöne Ausblicke auf Tempzin und seine Klosterkirche. Diese ist neben der Sternberger Kirche der größte Kirchenbau im Sternberger Seenland, sie wurde im 15. Jahrhundert errichtet. Direkt neben der Kirche befindet sich das Warmhaus, das heute auch als Pilgerherberge genutzt wird.
Hinter der Klosterkirche erreichen wir eine Kreuzung, an der wir nach rechts abbiegen, nach ca. 2 Kilometern sind wir in Zahrensdorf, hier folgen wir weiter dem T 31 in Richtung Keezer See. Direkt vor dem Keezer See verlassen wir den T 31 und fahren links in Richtung Thurow weiter. In Thurow erreichen wir die B 104 und setzen die Fahrt links auf dem Radweg in Richtung Brüel fort.
In Brüel ist besonders der Markt mit dem alten Rathaus und der danebenliegenden Kirche sehenswert. Von Brüel aus führt der Radweg neben der B 192 in Richtung Weitendorf, nach ca. 2 Kilometern erreichen wir eine Ampelkreuzung an der B104 / B192. Wir biegen nach links ab und fahren auf einer Nebenstraße, vorbei an den Sültener Salzwiesen, auf der Asphaltstraße in Richtung Sülten weiter. In Sülten befindet sich direkt an der Kirche ein Infopunkt zu den Sültener Salzwiesen. Vorbei am Forsthaus führt uns die Tour weiter nach Sagsdorf, zur Sagsdorfer Brücke und schließlich zurück nach Sternberg.

Einkehrmöglichkeiten:
versch. Gaststätten und Einkaufsmöglichkeiten in Warin
Brüel, Blockhütte am Roten See, Tel. 038483- 29866
Brüel, Mecklenburger Hof, Tel. 038483- 2900
Brüel, Einkaufsmöglichkeiten

Parkplätze:
kostenlose Parkplätze befinden sich direkt an der Bundesstraße B 104/ B192 in Sternberg
und in der Johannes- Dörwaldt- Allee, direkt am Seehotel